Meine Dressurstiefel – Loesdau Porto

IMG_6036

Meine Dressurstiefel – Loesdau Porto

Letztes Jahr machte ich mich auf die Suche nach Hartschaftstiefeln. Ich hatte davor schon ein Modell von Loesdau und war damit sehr zufrieden. Sechs Jahre haben die Stiefel gehalten und tun es bis heute, nur schauen sie mittlerweile dementsprechend aus und der Reißverschluss verabschiedet sich schön langsam (wobei ich auch kein großer Freund von ausgiebiger Pflege bin). Außerdem wollte ich einen „richtigen“ Dressurstiefel.

Nachdem mein Budget aber, sagen wir mal, begrenzt ist kamen Marken wie Cavallo oder Königs leider nicht in Frage.
Im Katalog von Loesdau habe ich dann den Dressurstiefel Porto gesehen und fand ihn sofort sehr schön. Leider war nur eine Vorbestellung möglich und die Wartezeit noch ziemlich lang.
Bestellt habe ich sie trotzdem, dann muss ich mich eben gedulden.
Das Lieferdatum wurde in den nächsten Monaten immer wieder nach hinten geschoben, es gab wohl Schwierigkeiten mit dem Lieferanten. Eine richtig genaue Aussage von Loesdau bekam ich nicht, keiner der Mitarbeiter wusste wirklich etwas.
Als endlich die Mail mit der Versandbestätigung kam musste ich dann kurz überlegen um was es sich da eigentlich handelt, so lange war die Bestellung schon her.
Umso mehr habe ich mich gefreut, als passend zu Weihnachten, ausgerechnet am 24.12. meine Stiefel in der Post waren.
Loesdau bietet den Stiefel in verschiedenen Weiten und Höhen innerhalb einer Größe an. Mir passt zum Glück oft der Normalschaft ganz gut, sodass ich auf Stiefel von der Stange zurückgreifen kann.
Erstmal ausgepackt war ich wirklich begeistert, der Stiefel ist super schick und die Lederqualität für den Preis sehr gut. Optisch sind sie sehr klassisch gehalten, nur ein kleiner Stein am Dressurbogen sorgt für den nötigen Glitzer (#dressurtussi), der Reißverschluss ist vorne innen angebracht.
Ich hatte davor noch nie einen Hartschaftstiefel und war wirklich überrascht wie formstabil der Schaft ist. Der Fuß ist (zum Glück) dagegen butterweich. Mir kam aber eine leise Vorahnung, wie das Eintragen ablaufen wird.
Die hat sich dann leider auch bestätigt. Die ersten zwei Wochen waren die Hölle! Blutige Kniekehlen und Knöchel waren an der Tagesordnung. Von den Blasen möchte ich gar nicht anfangen.
Aber ich muss sagen: Es hat sich zu 100% gelohnt!
Danach wurden die Stiefel wirklich erstaunlich bequem. Natürlich sind sie immer noch nicht die erste Wahl für eine lange Wanderung, aber man kann durchaus mal auch eine weitere Strecke gehen ohne Schmerzen zu haben.
Das Tragegefühl beim Reiten ist mittlerweile auch sehr angenehm, ich finde der Stiefel macht ein unglaublich schönes gestrecktes Bein und liefert guten Halt. Dennoch ist er nichts für längere Ausritte oder Springstunden, aber dafür ist er ja auch nicht unbedingt gedacht.

IMG_5269
Das einzige, das mich manchmal stört ist, dass kein Elastikeinsatz eingesetzt ist. Nicht einmal ein ganz kleiner. Jetzt ist meine linke Wade anscheinend generell schon ein kleines bisschen kräftiger als die rechte und wenn ich in der nächsten Zeit noch ein Gramm zunehme wird es links wirklich problematisch.
Außerdem habe ich das Gefühl, dass nach langen Bürotagen meine Waden öfter mal ein bisschen geschwollener sind, als nach sehr bewegungsreichen Tagen. Hier liefert der Stiefel leider wirklich keinerlei Spielraum.
Insgesamt würde ich den Stiefel sofort wieder kaufen und bin wirklich zufrieden.
Das einzige, was mich noch wundert ist der Preis. Ich habe die Stiefel letzten Sommer für circa 250 € vorbestellt. Von Anfang an war die Nachfrage wohl ziemlich groß, weswegen der Preis seitdem immer wieder angehoben wird. Mittlerweile kostet der Stiefel 330 €.
Ich finde den Preis immer noch angemessen, nur ist eine Preiserhöhung von 80 € innerhalb eines Dreivierteljahres wirklich viel.

Was habt ihr für Stiefel? Welche könnt ihr empfehlen?

 

Eure Doro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.